rast-Hauskonzepte.

Diese Aufgaben haben wir gemeistert.
Vielleicht inspirieren wir Sie mit unseren Impressionen?

Sprechen Sie mit uns. rast-Architekten.

Wir helfen bei der Immobiliensuche. Aktuelle Angebote.

Inspiration durch 3-D-Visualisierungen. rast-Musterplanung.


Einfamilienhaus.

Aufgabe:
Kubische Gebäudeform. Flachdach. Beachtung der Aussichtslage.
Starke Hanglage. Höhendifferenz von 11 Metern von EG bis TG.
Hochwertiges energetisches Bauen.
Schaffung unterschiedlicher Funktionsbereiche in Wohnen, Arbeiten, Heim-Werkstatt, Garage (in TG).

Lösung:
Mehrgeschossiges Gebäude. TG, UG, EG, OG, Dachausstieg.
KfW-Effizienzhaus. Haushülle und Gebäudetechnik für Werterhalt und Wohnkomfort.
Ebenerdiger Hauszugang mit Parkmöglichkeit.
Innenhof-Charakter durch Verschmelzung von Carport mit Hauszugang.
UG-Niveau durch direkten Zugang von TG in Wohngebäude.

Bilder zum Projekt: 2014 | Besigheim

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses mit angrenzender Tagespflege. Wahrung der
Privatsphäre trotz benachbartem Geschäftsbetrieb. Umsetzbarkeit eines
modernen Flachdachgebäudes in einer Umgebung, die keinen qualifizierten
Bebauungsplan kennt.

Lösung:
Gliederung und Auflockerung der Gebäudeeinheit durch farblich abgesetzte Kuben. Winkelförmiger Baukörper gewährleistet Sichtschutz. Nutzung der Vorgaben der Umgebungsbebauung als Orientierung.

Über dieses Bauprojekt wurde in der Presse berichtet. Zum Pressebericht.

Bilder zum Projekt: 2012 | Steinheim

Aufgabe:
Geringste Energiekosten. Auf lange Sicht ressourcenschonend.
Lichtdurchflutet. Familiengerecht. Barrierefrei.
Hoher Qualitätsstandard. Sehr gutes Wohngefühl.

Lösung:
Passivbauweise. Gebäude ohne konventionelle Heizung. Beste Dämmung der Gebäudehülle. Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Thermische Solarkollektoren, Photovoltaik-Vorbereitung.
Lichtdurchfluteter Eingangsbereich, inklusive WC und Bad,
durch Glasspange zwischen Garage und Wohnhaus.
2-geschossige Glasfassade nach Westen für viel Sonne und Helligkeit
tief im Gebäude. Lichtreflexion des Wasserbeckens in die Innenräume.
Separater Elternbereich im EG, Schlafen-, Ankleide-Bad.
Kinderbereich im OG mit separaten Duschen/WCs.
Großzügiger Garderobenbereich im EG. Separate Dachterrasse
auf dem Garagendach für Kinder oder bei Nutzung des Saunabereichs.
Verzicht auf Keller. Ebenerdig: Lagerflächen in Form von
großzügigen Abstellräumen, Speisekammer, Waschmaschinenraum.

Zitat des Kunden:
»Die Architektur unseres Hauses ist großartig. Unsere Besucher sind
voll des Lobes. Was das Haus für uns noch besonders macht, ist, dass wir
bei geringsten Energiekosten so ein behagliches Raumklima haben,
ganz egal in welcher Jahreszeit.«
...
»Wenn man ein Haus baut, sucht man nach einem Partner, dem
man vertraut und auf den man sich verlassen will. Das können wir
voll bejahen. Uwe Fichtner, der Architekt von rast, hat uns
auf unserer Wellenlänge mit seinen Ideen geradezu begeistert.
Kein Wunder, dass wir heute sogar befreundet sind.
Wir sagen: Herzlichsten Dank allen Beteiligten.«

Über dieses Bauprojekt wurde in der Presse berichtet. Zum Pressebericht.

Bilder zum Projekt: 2010 | Ingelfingen

Aufgabe:
Abstrakt modernes Passivhaus. Die Herausforderung: ungünstige Vorgabe des Bebauungsplans mit einer Nord-Süd-Firstrichtung.

Lösung:
Optimierung der übrigen Parameter - unter anderem Vergrößerung der Solarkollektorfläche (Solarthermie).

Über dieses Bauprojekt wurde in der Presse berichtet. Zum Pressebericht.

Bilder zum Projekt: 2010 | Beilstein

Aufgabe:
Erstellung eines  Einfamilienhauses. Energieeffizient. Kubischer Baukörper.

Lösung:
Betonung des kubischen Baukörpers durch ein in den Hintergrund rückendes aufgesetztes Satteldach. Innovative Haustechnik wie Erdwärmepumpen-Heizung. Hochgedämmte Gebäudehülle.

Bilder zum Projekt: 2009 | Steinheim

Aufgabe:
Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung. Wohnen am Hang. Grundstück mit schwierigem Zuschnitt. Minimalismus. Barrierefreiheit. Low-Budget.

Lösung:
Kostengünstiges Planen. Zwei Quader. Einliegerwohnung im Hanggeschoss. Minimalismus im Innern. Ohne Innenwände. Mit Eigenleistungen. Einhalten von Budgetgrenzen.

Zitat des Kunden:
"Wir haben die Firma Rast gewählt, weil das Unternehmen in der Region
verwurzelt ist und in Sachen Energieeffizienz reichlich Referenzen vorweisen
kann. Zudem hat uns ein cooles Flachdachhaus auf der Website gefallen."

Bilder zum Projekt: 2009 | Steinheim

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses als KfW40-Haus. Vorgabe Flachdachgebäude. Energetische Bauweise mit Erdwärmepumpenheizung. Option eines seperaten Wohnbereichs mit Zielvorstellung "Mehrgenerationen-Wohnen unter einem Dach".

Lösung:
Erfüllung aller Vorgaben. Elegante s-förmig geschwungene Pergola-Hauszugangssituation über eine Teichbrücke vorbei an der mit Glasbausteinen ausgefachten Garage.

Zitat des Kunden:
"Im wunderschönen Bottwartal leben, und das im eigenen KfW40-Haus mit
ressourcenschonender Erdwärmepumpe. Diesen Traum haben wir uns verwirklicht.
Klar, dass wir dabei auf einen erstklassigen Baupartner in der Region gesetzt
haben. Und am Ergebnis erfreuen wir uns tagtäglich - die richtige Entscheidung -
für unser Heim!"

Bilder zum Projekt: 2007 | Oberstenfeld

Aufgabe:
Erstellung eines energieeffizienten Wohnhauses. Lichtdurchflutet. Mit Büro-Gewerbeeinheit. Ursprungsgedanke: geradliniger Baukörper. Grundstück vormals konzeptioniert als Spielplatz.

Lösung:
Heranrücken des Baukörpers an die Grundstücksgrenze im Norden. Rundung des Hauses, dem Lauf der Sonne folgend. Ausnutzung der Aussichtslage im Westen.

Zitat des Kunden:
"Wir fühlen uns in unserem Zuhause pudelwohl! Großes Kompliment an die
Firma Rast, die es verstanden hat, Architektur, Effizienz und Raumgestaltung
so zu vereinen, dass man sich hier nur wohlfühlen kann. Von der ersten
Handskizze bis zur Übergabe war es eine äußerst professionelle und sympathische
Zusammenarbeit. Wir würden alles wieder genau so machen."

Über dieses Bauprojekt wurde in der Presse berichtet. Zum Pressebericht.

Bilder zum Projekt: 2006 | Auenstein

Aufgabe:
Erstellung eines Passivhauses. Energetische Ausrichtung nach Süden versus
schöne Aussicht nach Norden in das Bottwartal zur Burg Lichtenberg.

Lösung:
Öffnung des Gebäudes sowohl in südlicher als auch nördlicher Richtung. Schaffung von Blickachsen. Optimierung von Parametern zur Erreichung des Passivhaus-Standards.

Bilder zum Projekt: 2006 | Steinheim

Aufgabe:
Erstellung eines energieeffizienten Wohnhauses mit Büro im UG.
Zurückhaltende moderne Architektur. Kubischer Stil trotz Vorgabe eines
Satteldachs im Bebauungsplan. Schaffung eines ruhigen von der Straße
abgeschotteten Bereichs.

Lösung:
Optimale Ausnutzung der Räume im DG durch raffinierte Planung. Hauszugang
im UG. Geländemodulation und Setzen von Fels-Findlingen bereits beim Aushub.
Ebenerdiges Wohnen mit Garten im EG. Sichtschutz zur Straße und sich öffnend
zum Garten.

Über dieses Bauprojekt wurde in der Presse berichtet. Zum Pressebericht.

Bilder zum Projekt: 2005 | Großbottwar

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage. KfW-40-Haus.
Organischer Grundriss. Optimale Ausnutzung des Dachgeschosses unter
Beachtung des Verbots von Gauben im Bebauungsplan. Großzügige, überdachte
Terrasse im Süden.

Lösung:
Gas-Brennwerttechnik mit Fußbodenheizung und kontrollierter Wohnraumlüftung. Doppelgarage an der Nordseite. Galeriebereich im Dachgeschoss. Dacherhöhung im Bereich des Kinderzimmers. Wellness-Bereich
im Untergeschoss. Wendeltreppe als zentrale Erschließung der drei Geschosse.

Bilder zum Projekt: 2005 | Schwieberdingen

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses mit Büro und Garage. Einhaltung der
Vorgaben aus dem Bebauungsplan.

Lösung:
Verschmelzung des vorhandenen Gewerbegrundstückes mit dem Baugrundstück. Umsetzung der individuellen Kundenvorgaben.

Bilder zum Projekt: 2005 | Großbottwar

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses mit Garage. Berücksichtigung der Höhenlage des Grundstückes sowie der nachbarlichen Situation.

Lösung:
Hauszugangssituation durch einen Aufgang im Freien. Kleiner Versatz des Eingangsbereichs vom restlichen Erdgeschoss-Niveau mit ebenerdigem Gartenausgang.

Bilder zum Projekt: 2005 | Steinheim

Aufgabe:
Einfamilienhaus mit Büro. Separater Zugang.

Lösung:
Abgraben und Abfangen des Grundstücks. Optimale Nutzung von Wohnen und Arbeiten.

Bilder zum Projekt: 2005 | Steinheim

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses. Vorhandenes Grundstück mit Süd-Erschließung. Einhaltung des gegebenen Kostenbudgets.

Lösung:
Ausarbeitung zweier Varianten:
1. kleines Einfamilienhaus mit klassischer Unterkellerung
2. großzügiges Einfamilienhaus ohne Kellergeschoss mit zwei Lufträumen, zusätzlichem Abstellraum und großer Doppelgarage.
Umsetzung der zweiten Variante. Dank Kosteneinsparung Ausgestaltung
als Passivhaus möglich.

Bilder zum Projekt: 2005 | Steinheim-Höpfigheim

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung im UG sowie zwei Fertiggaragen und zwei Stellplätzen auf einem Baulückengrundstück basierend
auf älterem Bebauungsplan.

Lösung:
Frühzeitige Bauvoranfrage bei Genehmigungsbehörde nach Zulässigkeit von Abweichung vom Bebauungsplan und Anpassung des Baufenstern basierend auf aktuellen Bestimmungen. Dialog mit dem Baurechtsamt zur Erfüllung des Anforderungsprofils der Auftraggeber.

Bilder zum Projekt: 2005 | Winzerhausen

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses in extremer Hanglage. Kombination dreier Nutzungseinheiten mit unterschiedlicher Funktionalität - Wohnhaus, Einliegerwohnung und Homeoffice. Hauszugang soll zurückhaltend wirken.

Lösung:
Öffnung des Gebäudes nach Süden: energetische Nutzung, attraktive Aussichtslage, Sichtschutz. Schlichter, eingeschossiger Hauszugangsbereich. Separate Zugänge zur Einliegerwohnung und zum Büro im Untergeschoss. Wendeltreppe als zentrale Erschließung über alle drei Geschosse.
Galeriebereich im Dachgeschoss. Gartenniveau auf unterschiedlichen Ebenen,
erreichbar über eine Erdgeschoss-Terrasse und eine Spindeltreppe.

Bilder zum Projekt: 2002 | Freudental

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses als 3-ltr-Haus (Standard: 10-12 ltr/ m²/a ) mit Doppelgarage. Vorreiter für energetisches Bauen. Viel Licht. Offener Grundriss. Spezielle Haustechnik.

Lösung:
Solare Architektur - große Verglasung nach Süden. Helle, lichte und offene
Räume - Sonne von morgens bis abends. Integration eines Wintergartens im
Gebäude als Wohnwintergarten. Spezielle Haustechnik: EIB-Bus-Technik,
Warmluftheizung, kontrollierte Wohnraumlüftung, zentrale Staubsaugeranlage,
Regenwasser-Speicher, ausgefeilte Lichtplanung. Innenraumgestaltung:
geschwungene Wände, Treppe im Zentrum des Gebäudes als Gestaltungs- und
Ordnungselement, 23-Tonnen-Fels mit Wasserlauf im Wintergarten.
Ökologisches Bauen: begrüntes Dach (nicht als Auflage).

Bilder zum Projekt: 1998 | Oberstenfeld


Doppelhaushälfte. Reihen- und Mehrfamilienhaus.

Aufgabe:
Unterstützung des Grundstückseigentümers bei der Vermarktung von vier Flurstücken mit einer Gesamtfläche von zirka 11 Ar. Ursprüngliche Konzeption: Erstellung von vier Einfamilienhäusern mit Carpots in Kettenbauweise.
Erstellung einer Doppelhaushälfte mit Einliegerwohnung. Mit Blick auf Burg Hohenbeilstein ("Langhansblick").

Lösung:
Neukonzeption von vier Doppelhaushälften. Optional Umplanung für Doppelhaus und freistehendes Einfamilienhaus durch Grundstücksverschmelzung auf zwei
Teilflächen. Auffüllen des Geländes. Schaffung eines ebenerdigen Zugangs zur
Terrasse beziehungsweise Garten mit Blick auf Burg Hohenbeilstein. Aufzeigen
verbleibender Blickachsen bei maximaler Bebauung. Kooperation mit
Innenarchitekten bei Ausbau der Doppelhaushälfte.

Bilder zum Projekt: 2008 | Beilstein

Aufgabe:
Erstellung von drei mal zwei Doppelhaushälften in Passivhausbauweise. Energetische Planung und Einsatz moderner Haustechnik. Großzügiger Wohnraum trotz kleinem Grundstück.

Lösung:
Versetztes Erdgeschoss-Niveau. Ebenerdiger Austritt in den Garten (Terrasse). Großzügig verglaste Süd-Fensterfront für solare Gewinne im Wohnbereich. Heizkamine und Elektroheizplatten zur Abdeckung des Rest-Wärmebedarfs. Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Beleuchtungs-
konzepte, Wasserwände, zentrale Staubsaugeranlagen. Abschirmung gegen
hochfrequente Strahlung. Exklusive Aussichtslage.

Bilder zum Projekt: 2006 | Beilstein

Aufgabe:
Hohe Kosten aufgrund eines sechs Ar großen Baugrundstücks.

Lösung:
Aufteilung des Grundstücks in zwei Doppelhaushälften mit je Bauplatzanteil
von rund 300 qm. Errichtung zweier Doppelhaushälften nach Wünschen und
Vorgaben eines Bauherren. Schlüsselfertiger Verkauf der zweiten Doppelhaushälfte.

Bilder zum Projekt: 2006 und 2005 | Steinheim-Höpfigheim

Aufgabe:
Erstellung von zwei Doppelhaushälften. Optional mit seperatem Hauszugang zur Nutzung als Einliegerwohnung oder Büro.

Lösung:
Großzügige Doppelhaushälften mit jeweils getrennter Erschließung der beiden Nutzungseinheiten durch vorteilhafte Hanglage. Separater Zugang zur Einliegerwohnung oder zum Büro über attraktive Terrasse. Stellplatz-Nachweis
für Kfz erfolgt über Carports beziehungsweise Stellplätze im Freien (Garagenverbot).

Bilder zum Projekt: 2005 | Großbottwar - Hof und Lembach

Aufgabe:
Erstellung eines Reiheneckhauses mit Einliegerwohnung.

Lösung:
Geschickte Platzierung im Geländeverlauf für Gewährleistung der Wohnqualität beider Wohneinheiten. Hauptwohnung mit ebenerdigem Terrassen-/ Gartenbereich. Einliegerwohnung mit viel Tageslicht.

Bilder zum Projekt: 2006 | Großbottwar

Aufgabe:
Erstellung von vier großzügigen Doppelhaushälften mit Einliegerwohnung im UG. Moderne Architektur, kubische Formen, Berücksichtigung der Vorgabe von begrünten Pultdächern aus dem Bebauungsplan. Treuhänderische Vertretung eines Investors (Vermieters).

Lösung:
Seitliche Erschließung der Hauptwohnung im UG mit separatem Zugang zur Einliegerwohnung. Offenes Wohnen im EG mit ebenerdiger Haupterrasse im Garten nach Süden. Weitere Freisitze (O- oder W-Terrasse sowie N-Frühstücks-/
Aussichtsbalkon). Integrierte und großzügige Massivgaragen mit
Abstellmöglichkeiten, im EG begrünt und als Garten nutzbar.

Bilder zum Projekt: 2004 | Beilstein

Aufgabe:
Zuschnitt mehrerer Wohneinheiten auf die jeweiligen Bedürfnisse innerhalb
einer Familie.

Lösung:
Erstellung von drei Wohneinheiten innerhalb eines Wohngebäudes mit Wintergarten, Schwimmbad im EG und Schwimmteich im Freien. Energetische Bauweise mit Passivhauscharakter.

Bilder zum Projekt: 2004 | Ludwigsburg-Oßweil

Aufgabe:
Verwertung eines zirka acht Ar großen Einfamilienhaus-Grundstück zu zwei Grundstücken mit individuellen Doppelhaushälften.

Lösung:
Erstellung zweier Doppelhaushälften mit Einliegerwohnung unter Berücksichtigung spezieller Bedürfnisse und Anforderungen der jeweiligen Bauherren. Auffälliges Stilmerkmal: schräg verlaufende und mit
Metall verkleidete Erker.

Bilder zum Projekt: 2002 | Gronau


Wohnen am Hang.

Aufgabe:
Kubische Gebäudeform. Flachdach. Beachtung der Aussichtslage.
Starke Hanglage. Höhendifferenz von 11 Metern von EG bis TG.
Hochwertiges energetisches Bauen.
Schaffung unterschiedlicher Funktionsbereiche in Wohnen, Arbeiten, Heim-Werkstatt, Garage (in TG).

Lösung:
Mehrgeschossiges Gebäude. TG, UG, EG, OG, Dachausstieg.
KfW-Effizienzhaus. Haushülle und Gebäudetechnik für Werterhalt und Wohnkomfort.
Ebenerdiger Hauszugang mit Parkmöglichkeit.
Innenhof-Charakter durch Verschmelzung von Carport mit Hauszugang.
UG-Niveau durch direkten Zugang von TG in Wohngebäude.

Bilder zum Projekt: 2014 | Besigheim

Aufgabe:
Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung. Wohnen am Hang. Grundstück mit schwierigem Zuschnitt. Minimalismus. Barrierefreiheit. Low-Budget.

Lösung:
Kostengünstiges Planen. Zwei Quader. Einliegerwohnung im Hanggeschoss. Minimalismus im Innern. Ohne Innenwände. Mit Eigenleistungen. Einhalten von Budgetgrenzen.

Zitat des Kunden:
"Wir haben die Firma Rast gewählt, weil das Unternehmen in der Region
verwurzelt ist und in Sachen Energieeffizienz reichlich Referenzen vorweisen
kann. Zudem hat uns ein cooles Flachdachhaus auf der Website gefallen."

Bilder zum Projekt: 2009 | Steinheim

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses in extremer Hanglage. Kombination dreier Wohneinheiten mit unterschiedlicher Funktionalität - Wohnhaus, Einliegerwohnung und Homeoffice. Hauszugang soll zurückhaltend wirken.

Lösung:

Bilder zum Projekt: 2002 | Freudental


Wohnen und Arbeiten.

Aufgabe:
Kubische Gebäudeform. Flachdach. Beachtung der Aussichtslage.
Starke Hanglage. Höhendifferenz von 11 Metern von EG bis TG.
Hochwertiges energetisches Bauen.
Schaffung unterschiedlicher Funktionsbereiche in Wohnen, Arbeiten, Heim-Werkstatt, Garage (in TG).

Lösung:
Mehrgeschossiges Gebäude. TG, UG, EG, OG, Dachausstieg.
KfW-Effizienzhaus. Haushülle und Gebäudetechnik für Werterhalt und Wohnkomfort.
Ebenerdiger Hauszugang mit Parkmöglichkeit.
Innenhof-Charakter durch Verschmelzung von Carport mit Hauszugang.
UG-Niveau durch direkten Zugang von TG in Wohngebäude.

Bilder zum Projekt: 2014 | Besigheim

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses mit angrenzender Tagespflege. Wahrung der
Privatsphäre trotz benachbartem Geschäftsbetrieb. Umsetzbarkeit eines
modernen Flachdachgebäudes in einer Umgebung, die keinen qualifizierten
Bebauungsplan kennt.

Lösung:
Gliederung und Auflockerung der Gebäudeeinheit durch farblich abgesetzte Kuben. Winkelförmiger Baukörper gewährleistet Sichtschutz. Nutzung der Vorgaben der Umgebungsbebauung als Orientierung.

Über dieses Bauprojekt wurde in der Presse berichtet. Zum Pressebericht.

Bilder zum Projekt: 2012 | Steinheim

Aufgabe:
Erstellung eines energieeffizienten Wohnhauses. Lichtdurchflutet. Mit Büro-Gewerbeeinheit. Ursprungsgedanke: geradliniger Baukörper. Grundstück vormals konzeptioniert als Spielplatz.

Lösung:
Heranrücken des Baukörpers an die Grundstücksgrenze im Norden. Rundung des Hauses, dem Lauf der Sonne folgend. Ausnutzung der Aussichtslage im Westen.

Zitat des Kunden:
"Wir fühlen uns in unserem Zuhause pudelwohl! Großes Kompliment an die
Firma Rast, die es verstanden hat, Architektur, Effizienz und Raumgestaltung
so zu vereinen, dass man sich hier nur wohlfühlen kann. Von der ersten
Handskizze bis zur Übergabe war es eine äußerst professionelle und sympathische
Zusammenarbeit. Wir würden alles wieder genau so machen."

Bilder zum Projekt: 2006 | Auenstein

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses mit Büro und Garage. Einhaltung der
Vorgaben aus dem Bebauungsplan.

Lösung:
Verschmelzung des vorhandenen Gewerbegrundstückes mit dem Baugrundstück. Umsetzung der individuellen Kundenvorgaben.

Bilder zum Projekt: 2005 | Großbottwar

Aufgabe:
Einfamilienhaus mit Büro. Separater Zugang.

Lösung:
Abgraben und Abfangen des Grundstücks. Optimale Nutzung von Wohnen und Arbeiten.

Bilder zum Projekt: 2005 | Steinheim

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses in extremer Hanglage. Kombination dreier Wohneinheiten mit unterschiedlicher Funktionalität - Wohnhaus, Einliegerwohnung und Homeoffice. Hauszugang soll zurückhaltend wirken.

Lösung:

Bilder zum Projekt: 2002 | Freudental


Gewerblicher, industrieller und öffentlicher Bau.

Aufgabe:
Erstellung eines Einfamilienhauses mit angrenzender Tagespflege. Wahrung der
Privatsphäre trotz benachbartem Geschäftsbetrieb. Umsetzbarkeit eines
modernen Flachdachgebäudes in einer Umgebung, die keinen qualifizierten
Bebauungsplan kennt.

Lösung:
Gliederung und Auflockerung der Gebäudeeinheit durch farblich abgesetzte Kuben. Winkelförmiger Baukörper gewährleistet Sichtschutz. Nutzung der Vorgaben der Umgebungsbebauung als Orientierung.

Über dieses Bauprojekt wurde in der Presse berichtet. Zum Pressebericht.

Bilder zum Projekt: 2012 | Steinheim

Aufgabe:
Erstellung eines energieeffizienten Wohnhauses. Lichtdurchflutet. Mit Büro-Gewerbeeinheit. Ursprungsgedanke: geradliniger Baukörper. Grundstück vormals konzeptioniert als Spielplatz.

Lösung:
Heranrücken des Baukörpers an die Grundstücksgrenze im Norden. Rundung des Hauses, dem Lauf der Sonne folgend. Ausnutzung der Aussichtslage im Westen.

Zitat des Kunden:
"Wir fühlen uns in unserem Zuhause pudelwohl! Großes Kompliment an die
Firma Rast, die es verstanden hat, Architektur, Effizienz und Raumgestaltung
so zu vereinen, dass man sich hier nur wohlfühlen kann. Von der ersten
Handskizze bis zur Übergabe war es eine äußerst professionelle und sympathische
Zusammenarbeit. Wir würden alles wieder genau so machen."

Bilder zum Projekt: 2006 | Auenstein

Aufgabe:
Erstellung einer repräsentativen Immobilie mit detaillierten bedarfsorientierten Vorstellungen des Auftraggebers zum Empfang internationaler Kunden. Ökologischer Anspruch.

Lösung:
Niedrig-Energie-Standard. Begrüntes Dach und Abluft-Wärmerückgewinnung. Frischluftumwälzung. Zusammenspiel von Stahl und Glas, Steine, Wasser und Pflanzen.

Zitat: "Unseren Vorstellungen wurde voll entsprochen und ein ständiger
Gedankenaustausch in jeder Planungsphase sorgte für Optimierung bei
jedem Schritt."

Bilder zum Projekt: 1999 | Oberstenfeld


Renovierung. Sanierung. An- und Umbau. Umnutzung.

Aufgabe:
Umbau eines Dreifamilienhauses zu einem Einfamilienhaus. Energetische Modernisierung. Großzügiges Wohnen.

Lösung:
Entkernung des Gebäudes. Rückbau auf Rohbau-Niveau. Öffnung der Räume. Verlegung des Treppenhauses. Erneuerung von Haustechnik, Fassade und allen  Oberflächen. Abbruch und Neubau der Garage bei gleichzeitiger Tieferlegung zur Terrassennutzung. Energetische Sanierung auf Neubau-Niveau.

Bilder zum Projekt: 2012 | Ludwigsburg

Aufgabe:
Grundlegende Sanierung von Wohn- und Geschäftshaus mit einem Verkaufsraum im Erdgeschoss und einer Wohnung im Obergeschoss und Dachgeschoss. Einhaltung behördlicher Richtlinien zur Stadtkern-Sanierung bei gleichzeitigem Anspruch des Eigentümers an Modernes Wohnen.

Lösung:
Entkernung des Gebäudes. Abbruch des Dachgeschosses, Neuaufbau und Erhöhung des Dachgeschosses mit Gaube. Erweiterung des Verkaufsraumes durch
Anbau bei gleichzeitiger Neueinrichtung und Modernisierung. Erhaltung der
Fachwerkfassade. Wiederanbringung von Klappläden und Sprossen-Fenstern.
Erneuerung der kompletten Haustechnik: Heizung, Sanitär, Elektro.

Bilder zum Projekt: 2008 | Grossbottwar

Aufgabe:
Sanierung von Sheddächern mit einer Gesamtfläche von 8.600 qm.

Lösung:
Bestückung der Dachfläche mit Solar-Dünnschichtmodulen. Inbetriebnahme
einer der größten Solarstromdachanlagen Baden-Württembergs.

Aufgabe:
Witterungsbedingte Holzschäden an beiden oberen Holzstockwerken und der Aussichtsplattform des Turmes. Wiederherstellung zur sicheren Begehbarkeit
des Aussichtturmes für Besucher.

Lösung:
Komplette Einrüstung des Turmes. Austausch und Verstärkung der beschädigten Hölzer. Verkleidung der Außenfassade mit einer Boden-Deckel-Schalung in senkrechter Ausführung.

Bilder zum Projekt: 2003 | Großbottwar

Aufgabe:
Abbruch des bestehenden Wohnhauses. Umbau der bestehenden Scheune
(Baujahr 1869) mit Garagen zu einem Wohnhaus. Grobe Kostenhochrechnung der anfallenden Ausbau-/ Umbaukosten im Vorfeld des Grundstückskaufvertrages.

Lösung:
Hohe Eigenleistung der Bauherrenfamilie. Enge Koordination von Bauherrenfamilie mit lokalem Handwerkerteam.

Bilder zum Projekt: 2001 | Kleinbottwar

Aufgabe:
Sanierung zur Herstellung des ursprünglichen Erscheinungsbildes im Inneren
und Äußeren.

Lösung:
Historischer Gesamteindruck durch aufwändige Restaurierungsarbeiten der
Böden, Treppen, Lamberien und Stuckarbeiten aus der Barockzeit.

Ausgezeichnet mit den Preisen:
1. Beispielhaftes Bauen im Landkreis Ludwigsburg von der Architektenkammer
Baden Württemberg, 1999.
2. Denkmalschutzpreis. Förderpreis der Württemberger Hypo und des
Schwäbischen Heimatverbundes für das Engagement privater Bauherren zur
Erhaltung von Kulturdenkmälern, 1999.

Bilder zum Projekt: 1999 | Freiberg am Neckar | Schloss Heutingsheim

Der direkte Weg.


Gerne nehmen wir Kontakt zu Ihnen auf. Bitte ergänzen Sie das Kontaktformular.

Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und weder zu Werbezwecken genutzt noch an Dritte weitergegeben. Ausführliche Informationen erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen.

Sie finden uns im schönen Bottwartal. Ruhig und verkehrsgünstig gelegen nur wenige Kilometer zwischen Stuttgart - Heilbronn - Ludwigsburg - Backnang.
Anfahrtbeschreibung.

rast: Planen. Bauen. Wohnen.
Hannenbachstrasse 15
71723 Grossbottwar
Fon 07148.9614-0
Fax 07148.9614-50
info@rastbau.de

Der direkte Draht.


Gerne rufen wir Sie an. Bitte ergänzen Sie die Kontaktangaben.

Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und weder zu Werbezwecken genutzt noch an Dritte weitergegeben. Ausführliche Informationen erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen.

= 3 + 7